Die geschützte Insel im Afra-Sees Friedberg

Viele Vogelarten nutzen die Insel im Afrasee. Foto: Gerhard Mayer
Viele Vogelarten nutzen die Insel im Afrasee. Foto: Gerhard Mayer

Geschütze Brutflächen für Wasservögel sind höchst selten gerworden. Daher pflegen und schützen wir die Insel im Afrasee bei Friedberg. Sie dient der Wiederansiedlung des Flussregenppfeiffers, Erhalt des Brutplatzes für den Haubentaucher, sowie als Rastplatz für Anatiden und Limikolen.


Pflegeeinsatz in der Tongrube Glon

Mäharbeiten am Hang, Foto: Gerhard Mayer
Mäharbeiten am Hang, Foto: Gerhard Mayer

Die Tongrube ist durch die strenge geschützte Art Wechselkröte (Bufo viridis Laur.) Und durch die Flächengröße (14 ha) das wohl wertvollste Biotop das im Landkreis haben. Durch den frühzeitigen Rückzug des Schaf- und Ziegenhalters müssen mehr arbeiten am Elektrozaun und an ausgewählten Stellen durchgeführt werden. Auch ist die Baumhecke an den Gemeindeverbindungsgrade zu schneidern Aufräumarbeiten durchzuführen.


Trockenrasenmahd und Mähgut-Übertragung am Trockenhang in Rederzhausen 27.9.2014

Pflegearbeiten am Hang, Foto: Gerhard Mayer
Pflegearbeiten am Hang, Foto: Gerhard Mayer


An diesem von uns bereits langjährig gepflegten Steilhang geht es um ein selten gewordenes Landschaftselement den Kalkmagerrasen und den darauf wachsen
Blumen und den Kräutern. Dem einen und anderen ist unsere letztjährige Mähaktion sicher noch in Erinnerung. Es ist jedes Jahr die gleiche Arbeit gefordert: Mähen am steilen Hang mit Sense und maschinellen Freischneider, abrechen und Mähgutübertragung auf Flächen der Stadt Friedberg, da unterstützt uns eine Biolandwirt mit seinem Traktor plus Anhänger. in der mehrstündigen Aktion zu der sich auch heuer wieder 9 Mitglieder bereitfanden fällt viel Schweiß in frischer Luft und lustiger Gemeinschaft. Wie in allen anderen Aktionen spendierten wir eine saftige Brotzeit und erfreuten uns an dem geselliges Arbeitstreffen. Lohn unserer Arbeit können wir im kommenden Jahr bei der mit Witwenblume Hornkraut ästiger Graslilie und Kartäusernelke bestandenen Wiese neben Unzahl von Bläulings-Schmetterlingen und Feuerfaltern, bewundern.


Schnellmannskreuter Wäldchen, Landschaftspflege Aktion 20.9.2014

 

Das einzeln stehende Föhrenwäldchen besitzt mit den selten Föhrenmisteln eine botanische Rarität.  Aber auch

sonst bietet es Greif- und andern Vogelarten Ansitz- und Brutplatz. Der sandige Boden, der in der Umgebung für

intensiven Spargelanbau genutzt wird, bietet noch andere botanische Raritäten. In einer Extra-Sammel-Aktion werden Samen seltener Pflanzen aus der Umgebung gesammelt. Am 20.September sammelten wir die, von der letzten Fichten-Fällaktion übrig gebliebenen Äste, heraus und lagerten es am Rande auf einen Ästehaufen, der Rotkehlchen und Zaunkönig nicht nur im Winter Deckung und Schutz bietet. Auch sehen wir uns bei diesem einzelnstehenden Wäldchen einem wilden Mülltourismus ausgesetzt, dem wir uns mit dieser Aktion und Montage von Biotopschildern zur Wehr setzten. Nach dem schweißtreibenden Einsatz gab es eine saftige Brotzeit und alle hatten Spaß an dieser sinnvollen und  Gemeinschaft stiftenden Aktion.

LBV-Mitglieder beim Arbeitseinsatz, Foto: Gerhard Mayer
LBV-Mitglieder beim Arbeitseinsatz, Foto: Gerhard Mayer
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION